„CURRENT WORKS OF ART“ – EINLADUNG

ATELIER ANJA HÜHN - KUNST IN PRAXIS

Herzlich laden wir Sie zu unserer Ausstellung „CURRANT WORKS OF ART“ vom 21.03. bis zum 04.04.2021 im H6-Haus Hildener Künstler ein.

Einblick in die Ausstellung

KÜNSTLER DER AUSSTELLUNG SIND:

Jürgen Brockerhoff – SKULPTUR

Martina Chardin – MALEREI UND FOTOGRAFIE

Lidia B. Gordon – MALEREI

Irmgard Hamacher – MALEREI

Anja Hühn – MALEREI

Ute Austin-Kaiser – MALEREI UND SKULPTUR

Angelika Lorenz – MALEREI

Anna Schriever – MALEREI

Lothar Weuthen – MALEREI UND FOTOGRAFIE

Einblick in die Ausstellung

BESUCHERZEITEN

SONNTAGS (21.03. / 28.03. / 04.04.) – 14.00 bis 18.00 Uhr

MITTWOCH ( 24.03.) 16.00 bis 19.00 Uhr

FREITAGS (26.03. / 02.04.) 16.00 bis 19.00 Uhr

SAMSTAGS ( 27.03. / 03.04. ) 14.00 bis 18.00 Uhr

WICHTIGE HINWEISE:

Nach den Aktuellen Coronaschutzregeln dürfen max. 3 Personen gleichzeitig – nach vorheriger Anmeldung – die Ausstellung besuchen.

Die Einhaltung der Abstandsregeln und das Tragen von FFP2 Masken sind Vorschrift.

Bitte reservieren sie sich vor Ihrem…

Ursprünglichen Post anzeigen 25 weitere Wörter

Katja

ATELIER ANJA HÜHN - KUNST IN PRAXIS

Katja !

… eine starke Frau – Cellistin am Minnesota Orchestra – alleinerziehende Mutter von eineiigen Drillingen – sensibel – energisch – Eishockeyspielerin – Partnerin – Tochter – Freundin – Cousine – Hundefrauchen und vieles mehr!

Katja - Acryl auf LW, 40 x 40 cm - © Anja Hühn 2021
Katja – Acryl auf LW, 40 x 40 cm – © Anja Hühn 2021

Katja ist meine Cousine. Geboren in Düsseldorf , lebt seit frühester Kindkeit in den USA. Als Kind war sie jeden Sommer bei uns in Deutschland. Es war immer eine tolle Zeit, wenn ihr Bruder und sie bei uns waren.

Schon sehr früh erlernte sie das Spielen des Cellos. Dieses musste dann natürlich auch immer mit nach Europa fliegen, was nicht immer ohne Komplikationen klappte.

Es ist nun ca. 20 Jahre her, als sie Mutter von (eineiigen!!!) Drillingen wurde. Drei Mädchen! Die Ehe zerbrach nach ein paar Jahren und Katja sorgte, neben ihrem Beruf als Cellistin am Minnesota Orchestra, für ihre…

Ursprünglichen Post anzeigen 187 weitere Wörter

Tante Ilsi

ATELIER ANJA HÜHN - KUNST IN PRAXIS

Ein weiteres Portrait aus meiner „Ahnengalerie“ ist fertig. Diesmal malte ich die Schwester meiner Oma Liesel, Ilse Bansemir“ , genannt Tante Ilsi!

„Beschreiben würde ich sie folgendermaßen:

sehr burschikos, handfest, liebenswert, langmütig, kreativ, kinderlieb, vielseitig……“

Tante Ilsi, so wurde sie von uns und von zahlreichen Kindern, Schülern, Freunden und Familienmitgliedern genannt.

Tante Ilsi trat in „Männerschuhen“ (so bezeichnete sie selber ihr Schuhwerk) auf, wenn sie nicht am Steuer ihres Kadetts, damals noch ohne Kopfstützen und Gurt, mit quitschenden Reifen um die Ecke geprescht kam. Sie war ein sehr maskuliner Typ, sehr burschikos und bei groß und klein sehr beliebt.

Sie lebte , solange ich denken kann stets Tür an Tür mit ihrer Schwester Liesel. Sie war von jeher Single und damit auch nicht unzufrieden. Selber hatte sie keine Kinder, aber es gab in…

Ursprünglichen Post anzeigen 224 weitere Wörter

Liesel – „kleine“ Omi

ATELIER ANJA HÜHN - KUNST IN PRAXIS

Heute stelle ich Euch einmal meine Oma Liesel vor!

„kleine“ Omi ……WARUM?

Weil Liesel klein war – 1,63 cm – und meine andere Oma („große“ Omi) größer gewachsen war als sie!

Eine energische, strenge und sehr liebenswerte Oma war sie.

Sie wuchs in Ostpreußen auf. Als Mutter von vier Söhnen floh sie 1945 mit ihrer Schwester Ilse und den Kindern nach Westdeutschland und lebte dort zunächst in Solingen. Ihr Mann kehrte nach dem Krieg auch dorthin zurück, wo er von nun an als Lehrer der Naturwissenschaften an einem Solinger Gymnasium arbeitete. Er verstarb recht früh. Meine Oma verbesserte sich ihren Lebensunterhalt, indem sie Nachhilfe in Latein erteilte. Auch ich selber kam damals in den „Genuss“ dieser Nachhilfestunden. Sie war sehr streng, aber der Unterricht half mir sehr dabei über Wasser zu bleiben und nicht unterzugehen.

Als Kinder machten meine Schwester und ich mit ihr kilometerlange Spaziergänge durch Nordhollands Dünen und…

Ursprünglichen Post anzeigen 228 weitere Wörter

Luigi

Ein erster Esel 2021….

ATELIER ANJA HÜHN - KUNST IN PRAXIS

Eselhengst Luigi ist immer für einen Spaß zu haben und hat stets beste Laune.

So eine Frohnatur kann man zur Zeit wahrlich gut an seiner Seite gebrauchen…

Worüber mag er an diesem kalten und nebeligen Morgen wohl so herzhaft lachen?

Luigi - Acryl auf LW - 50 x 70 cm - © Anja Hühn 2021
Luigi – Acryl auf LW – 50 x 70 cm – © Anja Hühn 2021

… und was Euch sicher schon aufgefallen ist – mal ein Esel in grau!

Grau steht ihm auch sehr gut, wie ich finde. Überhaupt finde ich zur Zeit die reduzierte Farbigkeit sehr spannend.

Was denkt ihr?

Bin gespannt auf Eure Kommentare 🙂

Ursprünglichen Post anzeigen

FAUN – Herdengott „Tetolus“

ATELIER ANJA HÜHN - KUNST IN PRAXIS

Mein Kunstjahr 2021 beginnt wie 2020 endete ….. im Homeatelier.

Inner noch wird das gewohnte Leben von Covid 19 beherrscht und bestimmt.

„Aber das kreativ sein, die Malerei, die Musik und viele andere realisierbare Aktivitäten sollten wir uns nicht nehmen lassen!“

Dieser Faun ist das erste Bild aus meinem Atelier in diesem Jahr.

Farbreduziert – ich verwendete lediglich die drei Farbtöne Umbra, Weiß und Schwarz – stelle ich hier einen flötenden Faun dar. Ein freundlicher und sehr feinfühliger Gott der Hirten, Bauern und Wälder.

Ein Mischwesen aus Tier und Mensch – so wie es auch der PAN ist.

Der Pan, bzw. der Faun begleitet mich schon seit vielen Jahren in meiner Malerei und wird immer wieder gerne von mir bildnerisch neu umgesetzt.

FAUN – Herdengott „Tetolus“ – 50 x 70 cm – Acryl auf LW – © Anja Hühn 2021

Faunus (eingedeutscht Faun) ist der altitalische Gott der…

Ursprünglichen Post anzeigen 119 weitere Wörter

Hinterlist ist Wolfeslust

ATELIER ANJA HÜHN - KUNST IN PRAXIS

Die Wölfin im Schafspelz – Acryl auf LW – 100 x 120 cm – © Anja Hühn 2020

„Es war einmal ein listiger Isegrimm…

Es begab sich in der neuen Zeit, daß immer mehr alte Menschen Hilfe brauchten, um ihren Alltag zu bewältigen, weil sie entweder keine eigenen Kinder hatten, die helfen konnten, oder die Kinder neben ihrem Beruf keine Zeit für die Alten übrig hatten.

Darin sah ein listiger Isegrimm die große Chance, bald schon sein Leben in Luxus und Prunk genießen zu können.

Es dauerte auch gar nicht lange, da suchte ein wohlhabendes, kinderloses, altes Kaufmannsehepaar eine Alltagshilfe. Sie hatten das stattliche Alter von 80 Jahren bereits überschritten. Immer noch standen sie an der Spitze ihres Unternehmens, welches nach ihrem Ableben an den dort schaffenden Neffen vermacht werden sollte – waren aber selber schon eine ganze Weile nicht mehr aktiv tätig.

Finanziell ging es ihnen bestens, so dass…

Ursprünglichen Post anzeigen 199 weitere Wörter

Ausstellung im H6

ATELIER ANJA HÜHN - KUNST IN PRAXIS

Das Jahr 2020 begann mit einer sehr spannenden Ausstellung im Haus Hildener Künstler. 12 neue Mitglieder sollten sich mit ihrer Kunst, in einer von ihnen selbst organisierten, gemeinsamen Ausstellung, im H6, ein Wochenende lang präsentieren……

Das H6 in Hilden - Foto: © Onkel Horst Das H6 in Hilden – Foto: © Onkel Horst

Im Dezember 2019 wurden wir, die „NEUEN“, zu einem Kennenlernabend ins H6 eingeladen. Wir wurden vom Vorstand und dem Beirat des Vereins sehr herzlich begrüßt. Dann stellten sich die Künstler nacheinander kurz vor – ein wenig wurde ich in die Zeit der Elternabende von Schule und Kindergarten unserer Kinder zurück versetzt – ich mochte diese Vorstellungszeremonien nie besonders.
Wir bekamen die Einladung, uns mit einer Ausstellung Anfang des Jahres dem Verein und der Öffentlichkeit vorzustellen – spannend!

Die Organisation sollten wir ab sofort komplett selber übernehmen.

Das war zunächst gar nicht so einfach, da wir uns untereinander ja gar nicht kannten und auch nicht wussten, was…

Ursprünglichen Post anzeigen 351 weitere Wörter

DIE NEUEN ZEIGEN SICH….Einladung

ATELIER ANJA HÜHN - KUNST IN PRAXIS

Herzliche Einladung zur Gemeinschaftsausstellung von 12 NEUEN Mitgliedern des Vereins Haus Hildener Künstler – H6!
Am Donnerstag, dem 30. Januar wird die Ausstellung mit einer Vernissage um 18.30 Uhr eröffnet.
PLAKAT weiß ok Ausstellungsplakat (Entwurf und Gestaltung Anja Hühn)

Diese Ausstellung wird von den 12 KünstlernInnen, die alle einen anderen Werdegang zur Kunst haben, gemeinsam organisiert und geplant – gar nicht so leicht, da die 12 Kunstschaffenden sich vorher noch gar nicht kannten. Sehr unterschiedliche Arbeiten der KünstlerInnen, die den jeweiligen Arbeitsstil der 12 NEUEN präsentieren und vorstellen sollen, werden dem Besucher und den anderen Vereinsmitgliedern dann gezeigt. Es ist spannend und es wird sicher eine sehr facettenreiche und interessante Ausstellung entstehen.

Hier noch ein paar weitere Informationen:

FLYER hinten ok as Einladung zum Ausstellungsbesuch

Wir würden uns über zahlreiche Besucher zur Vernissage oder auch an einem der folgenden Ausstellungstage sehr freuen.

Ursprünglichen Post anzeigen