Farben , die man hören kann……

Bernd Gast spiel(t) zur Vernissage von KUNST IN PRAXIS – „Kulturvernetzung“

Dank der Kontaktvermittlung von  Kulturvernetzer Heribert Käsbach freuen wir uns nun riesig auch noch das Genre Musik, neben Skulptur, Textilkunst, Fotografie und Malerei, zur Vernissage von KUNST IN PRAXIS – „Kulturvernetzung“ präsentieren zu dürfen.

„Farben, die man hören kann“ so überschrieb die Badische Zeitung eine Konzertkritik zu einem Gast-Spiel des Gitarristen Bernd Gast beim Grand Salon in Bad Säckingen.
Im Rahmen unserer der Vernissage am 10.3. wird Bernd Gast einige Stücke aus seinem aktuellen Programm präsentieren.
Erwarten dürfen Sie instrumentale Bearbeitungen von Pop/Jazz-Klassikern wie “Fields of Gold“ oder “Blue Moon“ und stimmungsvolle Eigenkompositionen wie „Little Samba“ oder „Irish Memories“ – und ein oder zwei speziell komponierte Stücke zu Kunstwerken der Ausstellung.
Mit Sicherheit eine akustisch passende Begleitung zur „Kulturvernetzung“ bei KUNST IN PRAXIS.
Wir freuen uns !
Kulturvernetzung - Arbeit von Bernd Müller - www.berndpmueller.de

Kulturvernetzung – Arbeit von Bernd Müller – http://www.berndpmueller.de

Hier noch einmal Informationen zu Ausstellung:
Ausstellungsort  Atelier Anja Hühn „Alte Praxis“, Verresbergerstr. 38 in 40789 Monheim-Baumberg

Vernissage Freitag, 10. März 2017 um 18.00 Uhr

Dauer der Ausstellung 10.03.2017 bis zum 19.03.2017

Öffnungszeiten samstags 14 – 19 Uhr, sonntags 11 – 18 Uhr, mittwochs 15 – 19 Uhr (und nach Absprache mit Anja Hühn 0211-716 716 oder athuehn@aol.com)

Eine tolle Ausstellung am falschen Ort

Heute einmal ein kleines Feedback zu unserer aktuellen Ausstellung „Tiere aus dem FF“ im Hildener Wohnstift Haus Horst.

Sandra Struck-Germann ( Filz-Arbeiten ) und ich ( Malerei ) erarbeiteten über das gesamte letzte Jahr diese Ausstellung. Zahlreiche neue Werke entstanden. Wie ich finde tolle Arbeiten.
fridolin-moo-tile
Voller Vorfreude entwarfen wir Flyer und Plakate, machten Werbung für die Ausstellung und hängten schließlich ein paar Tage vor der Vernissage die Ausstellung. Während der Hängung gab es schon den ersten Aufruhr bei den Bewohnern. Ein großer Teil reagierte begeistert und schaute gespannt zu – aber es gab auch sehr beleidigende Äußerungen zu unseren Arbeiten. Endlich, nach fünf Stunden Arbeit, konnten wir auf eine schöne Ausstellung gucken. Schon am nächsten Tag bekamen wir die Aufforderung doch einen Teil der Bilder wieder abzuhängen, da sich ein paar Bewohner durch diese gestört fühlten. Es handelte sich hier um meine Serie „Kleider machen Leute“.
p1070813kk
Die Bilder wurden ohne Rücksprache vom Haus einfach abgenommen. Hätte ich alleine ausgestellt, hätte ich gleich wieder abgebaut. Nun ballte ich die Faust in der Tasche und sagte nichts.
Zwei Tage vor der Vernissage wurden dann bunte Weihnachtsgirlanden um unsere Arbeiten drapiert……..was weder farblich sehr vorteilhaft wirkte noch die Wirkung unserer Arbeiten positiv unterstützte.
Aber es war nun mal bald Weihnachten und die Ausstellung sollte ja bis Ende Februar hängen. Also die letzten sechs Wochen ohne Tannengrün und bunten Schmuck.
Kurz vor Weihnachten fuhr ich noch einmal hin, um weitere Flyer etc. dort auszulegen und noch einmal nach dem Rechten zu sehen. Oh Schreck! Die im Eingangsbereich aufgestellte Staffelei mit unserem Gemeinschaftswerk „Agathe“, Preislisten, Visitenkarten etc. war spurlos verschwunden und anstelle dieser ein Haufen Weihnachtsdeko.

 

 

Nun reichte es aber wirklich bald! Aber wer macht schon in den Weihnachtstagen ein Fass auf?
Und siehe da , Anfang des neuen Jahres dann war alles wieder da und vom Hause wurde bereits die nächste Ausstellung angekündigt……..nicht etwa Ende Februar – nein, 19. Januar 2017!

Fazit: Eine tolle Ausstellung am falschen Ort!

Nun suchen wir einen schönen neuen Ort um unsere Ausstellung einmal richtig zu präsentieren.

Tiere aus dem FF – November 2016

19.JanuarTiere aus dem FF – eine Ausstellung, die ihre Reise am 24.November 2016 in Hilden beginnt. FF steht für FILZ und FARBE. Gezeigt werden neue Arbeiten von mir, als auch dreidimensional gefilzte Tierportraits meiner ebenfalls in Düsseldorf lebenden Künstlerkollegin Sandra Struck-Germann.

Sandra Struck-Germann hat sich in zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellungen bereits einen Namen als Textilkünstlerin erarbeitet. Ihr Wissen gibt sie in verschiedenen Workshops rund um das Thema Filzkunst im In- und Ausland weiter.

Die von ihr handgefärbte Wolle wird zu großformatigen Portraits oder 3D-Filzen weiterverarbeitet.

Die in dieser Ausstellung gezeigten Arbeiten springen den Betrachter förmlich an und wecken das Bedürfnis sie anzufassen.

13435759_1252269198147107_924125583_n-tile

Bei meinen, in dieser Ausstellung gezeigten neuen Werken, handelt es sich um farbintensive expressionistische Tierdarstellungen in Acryl. Ich versuche in meinen Darstellungen typische Charakterzüge herauszuarbeiten, die diesem Tier ähnlich, aber durchaus auch beim Menschen wieder zu entdecken sind. In manch einem der Charakterköpfe entdeckt man sogar eigene Züge.eduard-elefant

Es verspricht eine spannende Ausstellung zu werden.

Die Ausstellung ist bis 11. Januar 2017 (ursprünglich bis Ende Februar 2017) im Wohnstift Haus Horst in Hilden, zu sehen und wird am 24. November 2016 um 19.00 mit einem vorausgehenden fröhlichen Klavierkonzert des Pianisten Arthur Keilmann feierlich eröffnet.

Vernissage:

24.11.2016 um 19.00 Uhr (Zur Einstimmung gibt es ein Konzert des Pianisten Arthur Keilmann)

Ausstellungsort:

Wohnstift Haus Horst, Horster Allee 12-22, 40721 Hilden