Schlafmützen

Die Schlafmützen – so der Titel eines Bildes, welches ich im November 2017 im ältesten Bettenhaus Deutschlands, Betten Sauer in Köln-Brück, anlässlich der Brücker Kunsttage 2017 zeigen werde.

So trifft man sich diesmal mal im Bettenhaus………seht selbst:

schlafmuetzen kk

„Schlafmützen“ – Acryl auf LW, 100 x 100 cm,© Anja Hühn 2017

Die Schlafmütze:
Die Schlafmütze ist eine weiche und meist warme Kopfbedeckung, die früher im Bett getragen wurde, um sich, in den damals ungeheizten Schlafräumen, vor der Kälte zu schützen.

Die Bezeichnung „Schlafmütze“ ist bereits seit dem 18.Jhd. eine gängige Titulierung für einen langsamen, trägen, unaufmerksamen und faulen Menschen.

Auch der klassische „Langschläfer“ wird gerne als „Schlafmütze“
bezeichnet.
So gibt es in Finnland, am 27. Juli eines jeden Jahres, den offiziellen „Tag der Schlafmütze“.
Hier wird nach alter Tradition das Familienmitglied, welches an diesem Tag am längsten schläft, von den übrigen Angehörigen durch Wasser geweckt. Traditionell wird diese Person dann direkt aus dem Bett zu einem See oder Fluss getragen und einfach dort hinein geworfen…..ich finde – keine ganz schöne Vorstellung!

…..also, wenn ihr die „Schlafmützen“ nun einmal live sehen und besuchen wollt (es werden auch noch andere Arbeiten von mir gezeigt…)hier noch ein paar Infos:

Vernissage der Brücker Kunsttage:
Am 4.November 2017 wird es um 10.00 Uhr in der Evangelischen Johanneskirche, am Schildchen 15 in Köln-Brück eine Vernissage mit einer großen Gemeinschaftsausstellung aller Teilnehmer geben.

Mein Ausstellungsort:

Betten-Sauer KG, Brücker Mauspfad 539, 51109 Köln

Ausstellungsdauer:
4. bis 26.11.2017

Am Tag der Vernissage werde ich anwesend sein.
Am 11.11.2017 werde ich anlässlich des Kunstspazierganges bei Betten Sauer anwesend sein.
Ausserdem können wir uns auch gerne an einem anderen Tag nach Absprache (athuehn@aol.com) gerne vor Ort treffen.
Die Bilder können täglich zu den offiziellen Geschäftszeiten besichtigt werden.

Übrigens…….kennt ihr eigentlich schon meinen Foodblog mit den vielen bunten Phantasiehappen?

Advertisements

Eine tolle Ausstellung am falschen Ort

Heute einmal ein kleines Feedback zu unserer aktuellen Ausstellung „Tiere aus dem FF“ im Hildener Wohnstift Haus Horst.

Sandra Struck-Germann ( Filz-Arbeiten ) und ich ( Malerei ) erarbeiteten über das gesamte letzte Jahr diese Ausstellung. Zahlreiche neue Werke entstanden. Wie ich finde tolle Arbeiten.
fridolin-moo-tile
Voller Vorfreude entwarfen wir Flyer und Plakate, machten Werbung für die Ausstellung und hängten schließlich ein paar Tage vor der Vernissage die Ausstellung. Während der Hängung gab es schon den ersten Aufruhr bei den Bewohnern. Ein großer Teil reagierte begeistert und schaute gespannt zu – aber es gab auch sehr beleidigende Äußerungen zu unseren Arbeiten. Endlich, nach fünf Stunden Arbeit, konnten wir auf eine schöne Ausstellung gucken. Schon am nächsten Tag bekamen wir die Aufforderung doch einen Teil der Bilder wieder abzuhängen, da sich ein paar Bewohner durch diese gestört fühlten. Es handelte sich hier um meine Serie „Kleider machen Leute“.
p1070813kk
Die Bilder wurden ohne Rücksprache vom Haus einfach abgenommen. Hätte ich alleine ausgestellt, hätte ich gleich wieder abgebaut. Nun ballte ich die Faust in der Tasche und sagte nichts.
Zwei Tage vor der Vernissage wurden dann bunte Weihnachtsgirlanden um unsere Arbeiten drapiert……..was weder farblich sehr vorteilhaft wirkte noch die Wirkung unserer Arbeiten positiv unterstützte.
Aber es war nun mal bald Weihnachten und die Ausstellung sollte ja bis Ende Februar hängen. Also die letzten sechs Wochen ohne Tannengrün und bunten Schmuck.
Kurz vor Weihnachten fuhr ich noch einmal hin, um weitere Flyer etc. dort auszulegen und noch einmal nach dem Rechten zu sehen. Oh Schreck! Die im Eingangsbereich aufgestellte Staffelei mit unserem Gemeinschaftswerk „Agathe“, Preislisten, Visitenkarten etc. war spurlos verschwunden und anstelle dieser ein Haufen Weihnachtsdeko.

 

 

Nun reichte es aber wirklich bald! Aber wer macht schon in den Weihnachtstagen ein Fass auf?
Und siehe da , Anfang des neuen Jahres dann war alles wieder da und vom Hause wurde bereits die nächste Ausstellung angekündigt……..nicht etwa Ende Februar – nein, 19. Januar 2017!

Fazit: Eine tolle Ausstellung am falschen Ort!

Nun suchen wir einen schönen neuen Ort um unsere Ausstellung einmal richtig zu präsentieren.

Geliebte Esel

 

  
In den vergangenen Jahren habe ich mich immer wieder mit dem Motiv „Esel“ befasst. Aus ein paar ersten Bildern entstand 2013 die Idee eine große Ausstellung ins Leben zu rufen. Es entstand das Projekt „ein Stall voller Esel“……diese Ausstellung zog erfolgreich von Ort zu Ort. Auch Jahre danach wurde die Ausstellung immer wieder angesprochen.

Jedes Jahr kribbelt es mich in den Fingern einfach mal wieder einen Esel zu malen. In diesem Jahr entstanden 2 Bilder – „Pablo“ und das „Dreigestirn“ …..

 

 

hier seht ihr noch ein paar meiner „Lieblingsesel“:

…eine Floßfahrt die ist lustig…..

…das ist ja eine lustige Gesellschaft, die sich da auf einem Fluss vorwärts bewegt……was ist da los?

Die drei Flößer transportieren haufenweise freche Frösche.

Wohin die Reise geht wird heute aber noch nicht verraten :-)!!!

Die Floesser

„die Flößer“ – Acryl, 80 x 100 cm, © Anja Hühn 2016

„geheimnisvolle Stille“

Hier seht Ihr „Otto“ den Frosch , „Papp“ den Kobold, „Peter“ den Hecht und „Paule Kaulquapp“ ……….doch was hier gerade geschieht wird nicht verraten!

Vielleicht habt Ihr ja eine Idee :-)….. !

"geheimnisvolle Stille" - Acryl auf LW, 100 x 80 cm, © Anja Hühn 2016

„geheimnisvolle Stille“ – Acryl auf LW, 100 x 80 cm, © Anja Hühn 2016