Murellas Suppe

ATELIER ANJA HÜHN - KUNST IN PRAXIS

Auch in diesem Jahr, in der Nacht vom 30. April zum 1. Mai, wird die Walpurgisnacht auf der großen Lichtung im märchenhaften Hexenwald gefeiert.

Harald, Hugin und Mugin mit den Feuerbeeren des Katzenkrallenbaumes - © Anja Hühn 2019 Harald, Hugin und Mugin mit den Feuerbeeren des Katzenkrallenbaumes – © Anja Hühn 2019

Über 400 Hexen treffen sich dann zum Tanz um das große Feuer.

Gemeinsam wird an diesem Abend die traditionelle Hexensuppe verspeist, die zuvor von den jüngsten Hexen im großen Kupferkessel zubereitet werden muss.

Dieses mal sind es Lupinia, Aluka, Glenda, Herodia und Rubinia, die sich in ihrer Kochkunst beweisen müssen.
Als Zedra, die oberste der Hexen, die Suppe probiert, wird sie sehr, sehr wütend. Die Suppe ist ihr für den heutigen Anlass nicht schmackhaft genug. So beschließt sie, dass die fünf jungen Hexen erst mittanzen dürfen, wenn die Suppe hexenwürdig und gut schmeckt.

Was sollen sie nun machen? Waren sie doch alle nicht annähernd so kocherfahren wie die Alten….

Da gibt es…

Ursprünglichen Post anzeigen 260 weitere Wörter

Werbeanzeigen